Gebete geflüchteter Frauen – Maisha e.V.

VERMISST

DIE TRÄNEN FLIEßEN

Frauen und Mädchen sind auf der Flucht besonders von sexualisierter Gewalt und Ausbeutung bedroht. Vor diesem Hintergrund möchte ich Euch zum Jahresende eine unglaublich wertvolle Initiative aus meiner Heimatstadt Frankfurt vorstellen, die sich genau diesem Thema angenommen hat: 

Der oft prämierte Frankfurter Verein Maisha wurde 1996 als Selbstorganisation afrikanischer Frauen in Deutschland gegründet. Maisha e.V. unterstützte geflüchtete Frauen dabei, ihre Erfahrungen, Ängste und Hoffnungen in Gebetsform zu Papier zu bringen. Die Gründerin und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande Virginia Wangare Greiner ist eine zu Recht häufig ausgezeichnete Frankfurter Ikone, die sich als Sozialarbeiterin schon lange auf dem Gebiet engagiert und Mitglied der kommunalen Ausländer*innenvertretung ist. 

Gemeinsam mit meinen Kolleg*innen in und Freund*innen außerhalb des Bundestags, möchte ich den Worten der Frauen mit diesem Video Gehör verschaffen. Vielen Dank an alle Beteiligten: 

(Video 1:)

Katrin Göring-Eckardt, Karamba Diaby, Gyde Jensen, Annette Widmann-Mauz, Otto Fricke, Louisa Dellert, Barbara Unmüßig und Melika Foroutan. 

(Video 2:)

Claudia Roth, Michelle Müntefering, Frank Heinrich, Samah Hefny, Siemtje Möller und Luise Amtsberg

Maisha ist ein wirklich inspirierender Verein, hinter dem ich voll und ganz stehe und ich kann Euch allen nur ans Herz legen, Initiativen wie Maisha e.V. beispielsweise durch eine kleine oder große Spende zu unterstützen: Spenden Konto: 

Maisha e.V. Frankfurter Sparkasse 1822 

IBAN: DE29500502010305855557 

Konto-Nummer: 030 5855 557 BLZ: 500 502 01

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel